Der Aufstand der Schauspieler? Wohl kaum. Einige waren wohl zu naviv mit ihrer Aktion:#allesdichtmachen

Jan Josef Liefer und 51 Kollegen hatte diese Woche die YouTube-Aktion gegen die Corona-Politik der Bundesregierung gestartet.
Ihr Appell dabei immer schön sachlich zu bleiben, kam jedoch beim WDR gar nicht gut an. – Josef Jan Liefer verhaspelte sich danach gewaltet im Interview bei seinem Arbeitgeber WDR. – „Was haben sie sich denn dabei gedacht?“ Diesen hatte er mit seinen Aussagen ziemlich verärgert.
Auch gleich mit dem Hinweis, dass er im Tatort doch sehr gut verdiene. – Schade um „Börne“. Das wird wohl der letzte „Münster Tatort“ gewesen sein. Obwohl ich das nicht hoffe.

Jan Josef Liefers im WDR Interview

4 3 Abstimmungen
Article Rating
5 Comments
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Karl
Editor
1 Monat zuvor

Die ersten knicken bereits wieder ein. Kurzes Intermezzo.

Martin
Editor
1 Monat zuvor
Antwort an  Karl

Sehe ich bei Liefers jedoch nicht. Der hat doch gut geantwortet. Der WDR hat sein übliches Framing durchsetzen wollen.

Martin
Editor
1 Monat zuvor
Antwort an  Karl

Das mit dem Einknicken stimmt wohl auch. Von ehemals 52 Schauspieler haben 15 zurückgezogen. Aber ich bin für Meinungs- und Denkfreiheit. Auch das ist legitim, seine Meinung wieder zu ändern.  🙂 

Kurt
Editor
1 Monat zuvor

Also Jan Liefers verhaspelte sich ganz gewiss nicht. Das ist zu flach gefasst euer Argument. Das Gegenteil war der Fall. Fand ihn Großartig und er hat diesen WDR – Typen ganz schön vorgeführt. https://youtu.be/i-k5g0daLpA  😂 

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Kurt
Norbert
Norbert
1 Monat zuvor
Antwort an  Kurt

Viele Journalisten hetzen heftig gegen die Schauspieler, die die Corona-Politik der Regierung kritisieren. Die kritisierte Regierung ihrerseits nimmt die Kritiker in Schutz. Zumindest verbal. Sollte das nicht umgekehrt sein?

Cookie Plugin von Real Cookie Banner