Kennedy Jr.: Raubritter nutzen die Krisen zum Herrschen und Plündern

Robert F. Kennedy Jr., Vorsitzender von Children’s Health Defense, erklärt in einem seiner Vorträge, warum Regierungen und Raubritter der Hochfinanz Kriege, Terroranschläge und Pandemien lieben. Die Methodik, Krisen zu nutzen, um den Weg zur alles bestimmenden Macht und unbegrenzten Selbstbereicherung zu ebnen, sei sehr simpel. Hitlers Oberbefehlshaber der Luftwaffe Hermann Göring erklärte es während der Nazi-Kriegsverbrecherprozesse in Nürnberg und erinnerte die Siegermächte dabei an deren eigenes Verhalten:

„…es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt. […] das Volk kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazu gebracht werden, den Befehlen der Führer zu folgen. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.“

… und wird ganz offensichtlich vielerorts erfolgreich angewandt. In diesem Jahrhundert nutzte z.B. George W. Bush den 9-11-Anschlag, um den „langen Krieg“ gegen den Terrorismus und die freiheitlichen Beschneidungen durch den Patriot Act zu starten, die den Grundstein für den modernen Überwachungsstaat legten.

Jetzt haben das Medizinkartell und seine milliardenschweren Big-Tech-Komplizen den Angst einflößendsten Feind von allen beschworen – das Virus. Panik wird als Waffe eingesetzt, um einen blinden Gehorsam und die Zerstörung von bürgerlichen und wirtschaftlichen Rechten durchzusetzen. Lebenswichtige Bestandteile der Demokratie wie Redefreiheit und öffentlicher Diskurs werden durch autoritär festgelegte Meinungen ersetzt. Kritisches Hinterfragen wird abgeblockt und die Bevölkerung in blinden, bedingungslosen Gehorsam gezwängt. Beispiele sind die Corona-Zwangsmaßnahmen wie Maskentragen, Abstandhalten, Ausgangssperren, Einweisungen in Quarantäne, Test- und Impfzwänge. Nationale und internationale Gesundheitsbehörden, wie die WHO, fungieren dabei, so die Recherchen von Kennedy, als durch Korruption gekaperte Agenturen.

Das jährliche Werbebudget von Big Pharma in Höhe von 9,6 Milliarden Dollar allein in den USA verschafft ihr die Kontrolle über Nachrichten und Fernsehsender. Als größte Werbekunden der Sender halten sie die Leitmedien davon ab, die Impfstoffhersteller zu kritisieren.

Als die COVID-Krise losging, fegten die Social-Media-Raubritter – die alle ihre eigenen finanziellen Verstrickungen mit der Pharmaindustrie haben – Impfgegner und kritische Stimmen durch Zensur konsequent von ihren Plattformen.

Es sei das Ende der Demokratie, so schließt Kennedy, wenn die Bürger keine offenen und öffentlichen Diskurse über folgenträchtige politische Maßnahmen mehr führen können. Ruinieren diese doch die Leistungsfähigkeit der Wirtschaft und die öffentliche Gesundheit. Kleine und mittelständische Betriebe, persönliche Freiheiten und verfassungsmäßige Rechte bleiben auf der Strecke. Der Wohlstand und die Machtbefugnisse werden dramatisch von unten nach oben verschoben. Deshalb sei es für die Bürger das oberste Gebot der Stunde, entschlossen und konsequent demokratische Rechte und Pflichten auszuüben.

Quellen/Links: Vortrag von Kennedy Jr. https://childrenshealthdefense.org/defender/amerikaner-wacht-auf-gesetzlose-technokraten-stehlen-unsere-demokratie/?lang=de

 

Cookie Plugin von Real Cookie Banner